Kontakt

Geschäftsstelle:
0721 / 94420-0
Fitnessstudio:
0721 / 94420-19

Gaststätte:
0721 / 94420-30

Fax:

0721 / 94420-22
E-Mail:

info@psv-karlsruhe.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular

 

Downloads

PSV-Aufnahmeantrag
Aufnahmeantrag PSV.pdf
PDF-Dokument [177.0 KB]
PSV-Beiträge
Beiträge PSV,01.05.2017.pdf
PDF-Dokument [164.2 KB]
PSV-Satzung
Satzung.pdf
PDF-Dokument [90.7 KB]

Ihr Weg zu uns

Polizeisportverein Karlsruhe e.V.
Edgar-Heller-Str. 19
76227 Karlsruhe

Polizeisportverein Karlsruhe e.V.
Polizeisportverein Karlsruhe e.V.

Aus der Abteilung

Wanderungen 2016 – bitte Termine vormerken:


Freitag, 08. Juli 2016
Freitag, 29. Juli 2016

Freitag, 12. August 2016

Freitag, 16. September 2016

Freitag, 14. Oktober 2016

Samstag, 19. November 2016

Freitag, 09. Dezember 2016

 

Änderungen vorbehalten

Ganztagswanderung 21.11.2015

 

Verantwortlich: Armin und Annette

Es ist schon Tradition bei uns, im November geht’s zum  Martinsgans – Essen 


Am Albtalbahnhof trafen sich bei leichtem Nieselregen 19 Wanderer.
Mit der S4 ging es nach Bühl , von da aus mit dem 263 Bus in 
Richtung  Sand. Ein kurzer Weg brachte uns zur Bergwaldhütte (Ziel erreicht).
Dort erwarteten uns die Freunde von Marianne und Werner.
Nach kurzer Zeit auf Sand verwandelte sich der Regen in Schnee.
In gemütlicher Runde genossen wir die guten Speisen.
Draußen verdichtete sich der Schneefall. Da die Bodenverhältnisse nicht sehr gut waren verzichteten wir auf die geplante Wanderung. Bei einem guten  Gläschen Wein genossen wir den wunderschönen Ausblick auf die  tolle Winterlandschaft.Auch der schönste Tag  geht einmal zu Ende.
Bus und Bahn brachten uns wieder zurück nach Hause.

 

Danke  Armin und Annette

Ganztagswanderung am 26.09.2015 in der Pfalz


Eine schöne Tour und Traumwetter hatten die beiden, Trudi und Armin, für die acht munteren Wanderer organisiert. Gerade dort, wo der Geltungsbereich der „Runzelkarte“ aufhört, nämlich in Maikammer, begann und endete unsere Rundwanderung. Unser Mittagsziel war schon vom Bahnhof aus zu erkennen, das „Zeter-Berghaus“. Das bei gutem Wetter nicht zu übersehende, verhältnismäßig kleine, strahlende weiße Haus liegt alleine inmitten vom Grün des Pfälzerwald-Osthanges. Viele Tische und Bänke auf der Hangseite des Hauses, auf verschiedenen Terrassen, laden zum Sitzen, Essen und Trinken ein. Für uns jedoch war im Inneren des Hauses der schönste Tisch reserviert, mit einer traumhaften Aussicht über die Reben bis zum Rhein und unserem schönen Badnerland. Zum Glück! Denn draußen wehte trotz des strahlenden Sonnenscheins ein frischer Wind, der bekanntlich selten der Freund einer warmen Mahlzeit ist.
Schon der Hinweg durch‘s Klausental, vorbei an der „Klausenhütte“ des Pfälzerwald-Vereins war sehr schön. Ein etwas versteckt und verträumt liegender See, unweit des Wanderwegs, wurde von uns kurz und knapp auf den Namen „kleiner Mummelsee“ getauft, egal wie er wirklich heißt. 
Der Weg vom Zeter-Berghaus zurück zur Bahnstation führte uns ein ganzes Stück nach Norden auf das Hambacher Schloss zu, das wir am Ende fast umrundet hatten. Denn immer wieder grüßte es uns von majestätisch vom Berg herab und von der strahlenden Sonne in goldgelbe Farbe getaucht, aufs Neue, doch stets aus einem anderen Blinkwinkel. 
So erlebten wir einen wunderschönen Wandertag, den wir sobald nicht vergessen werden.
Abschließend sei noch erwähnt, dass es sich dem Berichterstatter nicht erschließt, wie es möglich war, dass eine volle Flasche, ausgerechnet mit „Schwarzwälder Kirsch“, im Rucksack eines der Wanderer, in das Weinland Pfalz gelangen konnte und dann leer wieder den Weg zurück fand. Sei's drum.
Den beiden Wanderführern gilt ein großes Dankeschön der Mitwanderer für das Gelingen der Tour.

 

Günter

 

Halbtagswanderung am  11. 9. 2015

 

Wanderführer:  Armin und  Trudi Rutenberg
Am Freitag, den 11. 9. 15 trafen sich neun Wanderer um 12 Uhr am Durlacher Tor  um mit der Linie 5 nach Rintheim zu fahren .Von dort aus liefen wir in Richtung Alt - Rintheim, wo sich noch zwei Radfahrer zu uns gesellten um mit uns in Richtung „Rintheimer Bahnhöfle“ zu laufen.
Dort angekommen erwarteten uns schon neun Autofahrer mit großem HALLO.
(Edda u. Sepp , Traudel mit Familie, Marlene u. Helmut sowie Martin u. 
Edelgard. Die Speisekarte war ein HINGUCKER, 12 verschiedene Sorten Hähnchen - Geschmacksvorschläge ganz TOLL!!!!!! Für jeden Geschmack  war etwas  dabei.
Nach gutem und  gemütlichem Essen und Trinken ging es so langsam dem 
Heimweg entgegen.
Danke Ihr Zwei für den wunderschönen und guten  Nachmittag.

                                                                                                            Annette

Ganztagswanderung 25.04.15


Wanderführer Günter Schlechtendahl
Mit der S 31 starteten 15 Wanderer nach
Odenheim. Von dort den Bruchsaler Weg leicht
ansteigend zum Streitwald. Nach ca 6 km
erreichten wir den Festplatz "Himmelreich" wo
wir unter offener Hütte eine Vesperpause
einlegten. Nach weiteren 4 km leicht bergab
erreichten wir unser Ziel Ubstadt.In Ubstadt
kehrten wir zum Abschluß des schönen
Wandertages im "Ritter" ein. Mit der Stadtbahn
ging es dann wieder nach Hause.
Dir Günter DANKE für den schönen Wandertag.
Armin Rutenberg

Ganztagswanderung am 22.11.2014 

 

Wanderführung: Martin Stoll
Am Bahnhof Durlach trafen sich 12 Wanderer zur Fahrt nach Unteröwisheim, um einige Hohlwege zu durchwandern. Wieder hatten wir einen sonnigen Tag erwischt, dazu noch die mit bunten Blättern herbstlich geschmückten Bäume. Vom Spiegelberg hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf das Kraichtal. Nach einer Rast, wo wir uns in jeder Hinsicht stärkten, erreichten wir Unteröwisheim und siehe da auch unser Kurz- und Autowanderer konnten wir begrüßen. Gemeinsam wanderten wir die Reststrecke zu unserem Ziel "KANNENBESEN". In schöner Runde genossen wir gemeinsam die guten Speisen u. Getränke.
Am Spätnachmittag ging´s wieder in Richtung Heimat. Dir Martin besten Dank für diese tolle Tour.

 

Armin Rutenberg

 

Wanderung am 25.10.2014 

 

Wanderführung: Marianne und Hans Werner Riemann
Pünktlich um 9 Uhr 50 trafen sich 15 Wanderer und 1 Gastwanderin am Bahnhof Durlach, dann ging´ ab nach Pforzheim. Diese Wanderung verlief etwas anders, denn Marianne und Hans Werner hatten sich was ganz besonderes ausgedacht und zwar einen schönen Rundgang durch Pforzheim. Wir alle waren überrascht wie
sich Pforzheim entwickelt hat. Nun ging es weiter der Nagold entlang bis Wanderkreuz Kupferhammer, von dort über den Seehaus-Pfad, Britschstein zum Seehaus und unserem Ziel Naturfreundehaus Lettenbrunner Hütte, wo wir uns in gemütlicher Runde stärkten. Wir waren alle begeistert von der wunderschönen Hütte. Dann wanderten wir noch ca. eine Stunde bis zum Wildpark. Nach einem Rundgang, bei dem wir viele Tierarten beobachten konnten, ging´s zur Bushaltestelle, die nur wenige Schritte vom Park entfernt war und die Heimfahrt konnte
beginnen. Ich glaube allen hat auch dieser Wandertag viel Freude bereitet.

 

Armin Rutenberg

Halbtagswanderung am 10.10.2014

 

Wanderführung: Edelgard Stoll
Start mit der S4 ab Albtalbahnhof, die letzten Wanderer bestiegen die Bahn an der Haltestelle Oberausstraße. Ab dann waren wir zu ELFT. Die Fahrt endete in Oberderdingen-Flehingen. Von dort wanderten wir auf schönen Wanderwegen nach Groß Villars. Das Wetter spielte auch mit, denn ehe die Regenschirme aufgeklappt waren konnten wir sie wieder schließen. Hungrig und durstig erreichten wir den Kelterhof. Wie immer waren die Portionen sehr reichlich und gut. Die Heimreise war etwas spannend, da der letzte Bus schon abgefahren war. Aber brave Wanderer wie wir haben auch Glück", denn Zufälle gibt es immer wieder und jeder war am späten Abend in seinem trauten Heim.

 

Armin Rutenberg

 

Wanderung am 27.09.2014


Wanderführung: Erna und Christian Neuberg
Am Albtalbahnhof trafen sich 8 Wanderer, die bei strahlendem Sonnenschein durch Beiertheim, am Stephanienbad vorbei (hier erfuhren wir einiges über Vergangenheit und heutige Zeit dieses Anwesens), Richtung Weiherfeld Forstlach auf schönen schattigen und auch sonnigen Wegen nach Rüppurr.
Zur Stärkung zwischendurch gab es Süßes aus Ernas Rucksack. In Beiertheim und Rüppurr gab es auch noch einige sehr schöne Fachwerkhäuser zu betrachten. Fast auf die Minute erreichten wir um 17 Uhr unser Ziel, das Gasthaus " Strauß" in Rüppurr, wo uns bereits Christian erwartete. In einem schönen Pavillon, in gemütlicher Runde genossen wir gutes Essen und zum Schluss einen von Erna und Christian gespendeten "Verteiler".
Auch dies war mal wieder ein schöner Wandertag, für den wir den beiden danken!

 

Armin Rutenberg

 

Ganztagswanderung, 30.08.2014

 

Wanderführerin Rosemarie Kempf.
Im Bus SEV 13 nach Bruchsal traf sich unsere Wandergruppe. Ab Bruchsal ging´s mit der S 9 bis Gondelsheim. An der Haltestelle erwartete uns bereits Heinz Rätz. Mit ihm wanderten wir durch die Wälder der Region und er hatte uns viel zu erklären, zu welchem Besitz die einzelnen Waldregionen gehören bzw. gehörten. Bei strahlendem Sonnenschein erreichten wir den Tennisclub Gondelsheim, in deren Lokal wir uns in fröhlicher Runde stärkten. Am Nachmittag ging´s dann wieder in Richtung Heimat. Wieder einmal hatten wir einen sehr schönen Wandertag. Danke Rosemarie!

 

                                                                                                                      Armin Rutenberg

 

Sommer - Hockede

 

Am Montag, den 18.08.2014 stellten sich auf der Anlage der Tennisabteilung (Danke Werner) 35 Senioren und Wanderer zu einem gemütlichen Abend ein. Für Essen und Trinken war von fleißigen Händen gut gesorgt. Martin hatte die tolle Idee es mal mit Maultaschen und Kartoffelsalat zu probieren(es war ein voller Erfolg!). Nur der Wettergott meinte es 
nicht allzu gut mit uns, denn es war zwar trocken aber sehr kühl. 
Ansonsten war das ganze  eine runde Sache. 
Danke den Helferinnen und Helfern. 

                                                                                                Die Veranstalter Christel und Annette

Halbtagswanderung am 8. August 2014

 

Wanderführerin Christel Maier 

 

Die S1  bzw. der Bus 107 aus Durlach hat uns 16  Wanderer in Ettlingen zusammengeführt. 
Von dort  ging die Fahrt mit dem Bus  101 weiter nach Spessart. 
Herrlicher Sonnenschein empfing uns da oben 334 ü. d. M. Los ging die Wanderung, vorbei an bunt blühenden Gärten und mit einem wunderschönen Rundblick über die Spessarter  Wiesen und Felder Richtung Schöllbronn und Albtal. Unser Ziel war der Walderlebnispfad Spessart mit seinen 12 Stationen. Doch am Waldrand angekommen gab es schon die erste "Zwangspause". 
Inge hatte schweres flüssiges Gepäck dabei und wir haben ihr bei der Erleichterung gerne geholfen, in dem wir  mit ihr auf ihren Geburtstag angestoßen haben. Danke Inge! Umweltbewusst hat Martin die Flaschen gleich entsorgt, indem er zum nächst gelegenen Papierkorb zurückgelaufen ist und so mindestens ½ km zusätzliche Wanderstrecke hatte. 
So gedopt  starteten wir fröhlich zu unserem Rundweg, auf dem der "Spessarter Eber" die Richtung weist. 

 

12 Holztafeln oder Hinweisschilder informierten über viele  Wald- und Naturthemen und luden zum Entdecken und Erleben ein. Wir hatten viel Spaß dabei. An Station 11 gab es sogar ein Waldsofa, von dem  sich einige nur schwer trennen konnten. 
Bald hatten wir die Waldgaststätte des TSV Spessart erreicht, wo Edelgard und Ellen uns erwarteten. 
Sie hatten eine etwas kleinere Runde gedreht. Bei gutem Essen und Trinken ließen wir den Wandernachmittag ausklingen. Ein kurzer Fußmarsch in der Abendsonne brachte uns zur Bushaltestelle. Bald waren wir in Ettlingen,  wo sich unsere Gruppe wieder in Bahn- und Busfahrer teilte. Die Bahnfahrer hatten Glück, die kamen fahrplanmäßig weg, die Busfahrer aber mussten feststellen, dass an diesem Tag kein Bus mehr nach Durlach fuhr. Also auf in die S1. 
Die aber fuhr wegen besonderer Bauarbeiten an diesem Abend auch nicht  die  übliche Strecke  und selbst  die Wagenführer wussten nicht wie es eigentlich weitergeht. Aussteigen -
Umsteigen, lange Wartezeit bis zur Weiterfahrt -  das Chaos war perfekt und nur mit Humor zu ertragen. 
Anruf bei der Wanderführerin um 22.00 Uhr: "Wir Grötzinger sind jetzt auch zu Hause!!!“
Und wieder ging ein schöner Tag zu  Ende! 

 

                  
Christel 

Halbtageswanderung, 26.07.2014

 

Wanderführer Werner Klinke

An der Bus- bzw. Stadtbahnhaltestelle Rösselsbrünnle trafen sich 9 Wanderer. Mit dem Bus ging´s nach Neuburgweier weiter. Am Fermasee entlang, auf angenehmen Wegen, erreichten wir unser Ziel, eine schöne
Gartenwirtschaft in der Rheinstrandsiedlung. Ellen, Annette und Hannelore trafen dann auch noch ein. Gemeinsam genossen wir bei guten Speisen den schönen Nachmittag. Der Heimweg war auch angenehm, da es
bis zur Haltestelle nur wenige Schritte waren. Ich glaube allen hat die Wanderung viel Freude gemacht.

                                                                         

                                                                                                                       Armin Rutenberg

Wanderung vom 12. Juli 2014 


Wanderführerin: Annette Steinert

Am Samstag den 12.7.14 um 9.50 Uhr  trafen sich 17 Wanderer
um mit der S31 nach Baiersbronn zu fahren. Dort angekommen gab es 
eine kleine Überraschung mit Muffins und Prosecco.
Nun ging es ins „Tal der Hämmer“. Dort teilte sich die Gruppe,
Gruppe 1 nahm den Höhenweg, Gruppe 2 den leichteren Weg, der etwa 4 km lang war.
In der Fischerhütte, wo inzwischen auch Ellen und Helmut mit dem Auto eingetroffen waren,  machten wir unseren Einkehrschwung.
Das Essen war sehr gut, die Stimmung fröhlich.
Um 16.07 Uhr fuhren wir alle gut gelaunt mit der S4 in Richtung Karlsruhe.
Es war ein ausgesprochen schöner Tag.

Ganztagswanderung am 23. November 2013

 

Leider konnte Günter, der die Wanderung geplant hatte, aus
gesundheitlichen Gründen nicht führen. Unser Routinier Martin war bereit die Wanderung zu leiten und übernahm die notwendigen Unterlagen von Günter.Das Wetter war trüb, aber es regnete nicht. So wanderten wir von Eggenstein durch Wald und Felder des Rheinwaldes zur vor nicht allzu langer Zeit errichteten Fischtreppe. Von da aus kamen wir noch an einem schönen Baggersee und anschließend am kleinen Bodensee vorbei. Ziel war das Gasthaus "Traube" in Neureut. Obwohl wir keine Steigungen bewältigen mussten, waren wir nach 13 km alle geschafft. Entschädigt wurden wir aber durch feine Speisen,und mit einem guten Gläschen ging dieser Wandertag zu Ende.

 

Halbtagswanderung am 08. November 2013

 

Wanderführerin Christel Maier

Obwohl wieder eine s4 aus Pfinztal ausfiel,trafen sich doch
19 Wanderer pünktlich am Albtalbahnhof.
Von dort fuhren wir nach Baden-Baden dann gings weiter mit dem
Bus 245 bis Hundseck.13 Wanderer wanderten bei Nieselregen
nach Sand wo uns Biggi zum Martinsgansessen erwartete,die
restlichen 6 Wanderer wählten einen etwas kürzeren Weg.
Dann gesellten sich noch Edda u. Sepp zu uns die mit dem
Auto angereist waren.Für die ,die keine Gans speisen
wollten hatte natürlich Biigi noch andere Köstlichkeiten
auf der Speisekarte.zur besseren Verdauung spendierte uns
Biggi noch einen Klaren, danach wanderten wir nach Herrenwies,von wo wir die Heimreise antraten.
Wieder einmal ging ein schöner Wandertag zu Ende.
Danke Christel.

Halbtagswanderung am 11. Oktober 2013

 

Wanderführer Christian u. Erna Neuberg

Es war ein ziemlich wackeliger Tag, morgens hats geregnet,
später während der Bahnfahrt hat es in Mühlburg gehagelt, aber als wir um 14 Uhr am Waidweg mit der Linie 6 ankamen
schien wieder die Sonne und das den restlichen Tag.
Nun machten sich 14 Wanderer auf den Weg durch die schön
herbstlich gefärbten Rheinwälder.Wir kamen auch nach Rappenwört,das natürlich schon im Ruhestand war. Dadurch konnten wir alles in Ruhe besichtigen und in der Sonne noch gemütlich eine kleine Pause einlegen. Erna hatte
im Naturfreundehaus für uns einen Tisch bestellt.Dort kehrten wir fröhlich gestimmt gegen 16 Uhr ein und ließen
uns Essen und Trinken gut schmecken.
Gegen 18.30 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Haltestelle
der Linie 6 von Rappenwört nach Karlsruhe, wo unsere Wanderung zu Ende ging.
Für den sehr schönen Tag sagen wir Erna und Christian
herzlichen Dank.

A.S.

Ganztagswanderung am 26. Oktober 2013

 

Wanderführer Martin Stoll

Geplant und ausgeschrieben war: Fahrt mit S4 bis Albtalbahnhof, dort umsteigen in die S1 nach Ettlingen, von dort mit Bus 101 nach Moosbronn und dann über den Mittelberg die Kernhütte und den Mentzlinschwander Hof nach Frauenalb zum
„König von Preußen".
Aber: Der Mensch denkt....!

Das Drama fing an als Rosemarie, Trudi, Armin und Martin am Bahnhof Grötzingen per Lautsprecherdurchsage erfuhren: die Bahn fällt aus. ( wahrscheinlich Plattfuß ) Haha ! Die nächste Bahn 20 Min. später. Die Zusteiger in Durlach und Wohlfahrtsweierer Straße hatten natürlich das gleiche Problem. Wir sind dann am Albtalbf. in die nächste S1 eingestiegen und haben in Ettlingen wie geplant die weiteren Zusteiger angetroffen.
Nur: der Bus war weg! Ein einzelner Fahrgast hatte sich quergestellt und abgelehnt auf die mit der nächsten Bahn ankommende 13 – köpfige Wandergruppe nur 5 Min zu warten. Wollen wir hoffen dass es dem freundlichen Zeitgenossen nicht eines Tages genau so ergeht.
Der nächste Bus fährt erst in einer Stunde, was tun? Martin hat dann vorgeschlagen mit der nächsten Bahn bis Spinnerei zu fahren und von dort den Graf Rhena – Weg zu nehmen. Gesagt – getan aber:
- Diesen Weg durch den Wald sind wir oft gegangen – (aber immer nur abwärts) Wie weit und teilweise wie steil aufwärts es ging war für die meisten – incl. den Wanderführer - eine neue Erfahrung . Egal wie, wir sind pünktlich zur vorgesehenen Zeit beim
König von Preußen angekommen, eine lange Tafel war für uns vorbereitet und schön eingedeckt, das Essen war gut und alle 16 Wanderer waren zufrieden über diesen wunderschönen Tag im
Goldenen Oktober.
Der Wanderführer bedankt sich bei allen Teilnehmern wegen der Pannen nicht gesteinigt worden zu sein

 

M.St.

Süßer die Plätzchen nie schmecken,als in der Vorweihnachtszeit ....

 

deshalb wollen wir uns zum gemütlichen Advents-Kaffee
am Montag, den 9. Dezember 2013 ab 15.30 Uhr in unserer
"Pause" treffen. Bringt gute Laune mit, und vielleicht gibts ja auch schon ein paar Weihnachtsgutsele aus der häuslichen Backstube. Bitte bis 2.12. Bescheid sagen,ob Ihr dabei seid.
Ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr wünsche
ich heute schon all jenen, die leider nicht bei uns sein
können.

 

Christel

Halbtagswanderung am Freitag 8.November 2013

 

Zum MARTINSGANSESSEN bei Biggi:

Wanderführerin: Christel Maier (0721/882004 )

Treffpunkt Albtalbahnhof 10.15 Uhr
Abfahrt mit S4 10.36 "
Baden-Baden am 11.05 "
weiter mit Bus 245 11.15 "
Hundseck an 12.03 Uhr
Fahrkarte: Regio plus und Seniorenkarte

Wanderung bei gutem Wetter von Hundseck über Mehliskopf zum Sand.
Wer,s nicht so "alpin" möchte, kann den bekannten einfachen Weg (1 1/2km) zur Bergwaldhütte gehen, wo uns Biggi mit den Martinsgänsen schon erwartet. Selbstverständlich gibt es auch
etwas Anderes zu essen.Zur Verdauung können wir später nach
Herrenwies wandern und von dort die Rückfahrt antreten.

Freizeit auf der Bergwaldhütte SAND vom 04.09. - 08.09.13

 

Unsere Wanderungen führten uns nach Herrenwies, Schliffkopf über den Lotharpfad, Allerheiligen Wasserfälle, Herrenwieser Sattel, Hundseck. (laut Irmgard um den besagten Mülleimer rum) nach Schwanenwasen.

Das Wetter war an allen Tagen herrlich und wir hatten überall gute Fernsicht. Dann unsere Biggi mit ihrem Team, hat uns natürlich wieder sehr verwöhnt. Wie immer fühlten wir uns bei Biggi gut aufgehoben.

Manfred in Begleitung seiner Gitarre (im Gepäck Quizfragen und Kniffel-Spiel) trugen zur abendlichen Unterhaltung bei. Auch Ursula sorgte für interessante Spielerunden.

Am Abfahrtstag nach dem Frühstück machte der Eine oder Andere noch einen kleinen Spaziergang. Dann ging´s zurück nach Hause bzw. ein Teil zum PSV-Vereinsheim in die "PAUSE", denn da gab´s neuen Wein und Zwiebelkuchen als Abschluss der Wandertage zu genießen.

 

Annette und Christel sagen wir ganz herzlichen Dank für die gehabten Mühen bei der Organisation dieser sehr schönen Wandertage!

Halbtagswanderung am Freitag, 23.8.2013

 

Wanderführerin :Annette Steinert
Die Ankündigung für diesen Wandernachmittag hatte Annette
ja mit mehreren Fragezeichen versehen. Also machten wir 18
Neugierige uns bei 30 Grad im Schatten gespannt auf den Weg, die Geheimnisse zu entlüften. Über die belebte Waldstraße gelangten wir bald in den wunderschönen blühenden Botanischen Garten und weiter in den Schloßpark.Hier war des ersten Rätsels Lösung: Eine fröhliche 2,5km lange Fahrt mit
dem Schloßgartenbähnle,das mit 50PS über Wiesen, durch den Wald, den Fasanengarten und vorbei an Schrebergärten
"raste" und mit schrillem Pfeifen die Sonnenanbeter am Wegrand aufscheuchte.
Nach einem kleinen Abstecher zum Denkmal des bekannten Heimatdichters Johann Peter Hebel begann unsere eigentliche
Wanderung.Ca.3 km liefen wir durch den schönen Schatten spendenden Hardtwald bis ein Wegweiser nach rechts zeigte auf dem zu lesen war, dass es hier zum "Karlsruher Mundwerk" geht. Annette hatte hier die Überraschung Nr. 2 für uns.Wir staunten:
Auf einer über 1000 m² großen Lichtung hatte die
Karlsruher Künstlerin Patricia Blum im Jahr 2000 ein
überdimensionales "Gebiß" mit 32 Riesenzähnen aus Holz und
einer blauen Majolika-Zahnbürste installiert.Taubeneichen,
Platanen, Buchen und Kastanien, die 1999 dem Sturm "Lothar"
zum Opfer gefallen waren,lieferten das Material dazu.Leider
hat der Zahn der Zeit schon sehr an dem Kunstwerk genagt und es macht heute einen ziemlich ungepfegten "kariösen" Eindruck .Schade!!
Bald überquerten wir die Theodor-Heuss-Allee und konnten auf unserem weiteren Weg viele schöne Waldstadthäuser bewundern, bevor wir
nach insgesamt ca.6 km unser Ziel,das Gartenlokal
"Kohlplattenschlag " erreicht hatten.
Hier wurden nach toller Bewirtung die müden Lebensgeister
sehr bald wieder wach und die Stimmung erreichte ihren
Höhepunkt, nachdem wir plötzlich ein recht "spritziges"
Sommergetränk für uns entdeckt hatten. Der Weg zur STRABA-Haltestelle Glogauer-Straße war entsprechend fröhlich.......
Danke, Annette, für diesen schönen Sommernachmittag.

 

Christl

Wieder einmal war unser Wanderziel die schöne Pfalz.

 

Christians Pfälzer Freund Fritz, den einige von uns ja schon von einer früheren Tour kannten, gesellte sich mit seinen drei Wandermaiden ab Kandel zu uns zehn PSVlern und versprach uns eine interessante Tour durch den Bienwald. Vom "Wanderbahnhof" Schaid aus gings auf den 8 km langen "Kleinen Westwall-Rundwanderweg" vorbei an unterschiedlichen Ruinen der Vergangenheit und Naturdenkmälern.Überreste des B-werkes "Kieferwald",das zur Verstärkung der Festungslinie errichtet worden war und der trotz Sprengung noch gut erhaltene Bunker "Regelbau 10"
erinnern u.a. an die Schrecken des 2.Weltkrieges. Fritz zeigte uns auch die "Turkogräber", die an fünf gefallene
Soldaten aus Nordafrika erinnern, die unter Napoleon gedient hatten und in Schaid verstorben sind. Die Gedenkstätte wird heute vom Pfälzerwald-Verein Schaid gepflegt.Aber nicht nur die Vergangenheit hat uns beschäftigt.Nein, es gab nämlich auch eine zünftige Vesperpause beim "Jakobshäuschen" mit Ernas Dopingwasser und viel Spaß und guten Ratschlägen beim Pilze sammeln.War man sich doch nicht immer so ganz sicher, ob alle genießbar sind. Wir bestaunten die "Bismarck-
Eiche" mit einem Stammumfang von 5,60 m (3 Wanderinnen haben ihn liebevoll umfasst )und einer gigantischen Höhe und genossen bei schönstem Sonnenschein den wunderbaren naturbelassenen Wanderweg,der uns nur durch herrlichen
Laub-und Kiefernwald führte und so wohltuend für die schon etwas strapazierten Füße war. Auf der Terrasse des Fußballvereins Schaid gabs zur Belohnung leckere Pfälzer Spezialitäten und natürlich einen guten Schoppen.
Es war klar: Fritz hatte nicht zuviel versprochen. Es war ein toller Tag , eine tolle Tour und die pfälzisch - badische Freundschaft war wieder einmal bestätigt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Polizeisportverein Karlsruhe e.V.